Reglement Turmbergrennen

Reglement Turmbergrennen

1. Einleitung
(1)  Das vorliegende Reglement gilt für das Turmbergrennen.
(2)  Mit Meldung und Teilnahme am Turmbergrennen erkennt jeder Sportler dieses Reglement an.

2. Teilnehmerkategorien beim Einzelzeitfahren
(1) Frauen
(2) Männer
(3) Jugend (bis 10 Jahre, 11/12 Jahre, 13/14 Jahre, 15/16 Jahre, 17/18 Jahre)

3. Teams
(1)  Ein Team besteht aus mindestens 3 angemeldeten Teammitgliedern.
(2)  Ein Team setzt sich aus einer festgelegten Anzahl von TeilnehmerInnen zusammen, die sich mit einem identischen Teamnamen angemeldet haben.
(3)  Der Teamname ist bei der individuellen Anmeldung eindeutig anzugeben. (ACHTUNG! Bitte auf identische Schreibweise des Teamnamens achten. Gilt auch für Groß- und Kleinschreibung)
(4)  Es ist bei Teams unerheblich, in welchem numerischen Verhältnis männliche und weibliche Teammitglieder zueinander stehen.
(5)  Teams unterliegen keiner vorgeschriebenen Altersstruktur.
(6)  Die Schnellsten 3 des Einzelzeitfahrens pro Team werden in der Teamwertung erfasst. Frauen im Team erhalten eine Zeitbonifikation von 60 Sekunden für die Teamwertung, d.h lag die tatsächliche erzielte Zeit für eine Frau im Team bei 6:20 im EZF, so wird diese Zeit mit 5:20 in der Teamwertung berücksichtigt. Für die Rangfolge sind also nicht die Einzelplatzierungen der Teammitglieder maßgebend. Die Rangfolge in der Teamwertung ergibt sich aus der Gesamtsumme der Fahrzeiten mit eventuell abgezogenem Bonus der schnellsten 3 Team-Mitglieder. Bei Zeitgleichheit entscheidet der besser platzierte 1. Fahrer bzw die nach Abzug von 60 Sekunden besser platzierte Fahrerin pro Team über die Rangfolge.

4. Finalläufe im Massenstart
(1) Die 15 schnellsten Frauen des EZFs qualifizieren sich für ein Frauenfinale
(2) Die 30 schnellsten Männer des EZFs qualifizieren sich für ein A-Finale Männer
(3) Die weiteren 30 zeitschnellsten Männer des EZFs qualifizieren sich für ein B-Finale Männer
(4) Die Zeit aus dem EZF bestimmt bei den Finalläufen (1) bis (3) die Startaufstellung. Die jeweils 10 schnellsten Fahrer bzw. 5 schnellsten Fahrerinnen starten aus der ersten Reihe. Die weiteren 10 schnellsten Fahrer bzw. 5 schnellsten Fahrerinnen aus der zweiten Reihe und die weiteren 10 schnellsten Fahrer bzw. 5 schnellsten Fahrerinnen aus der dritten Reihe.
(5) Das Kinderanhängerrennen (Männer und Frauen gemischt) wird ebenfalls als Finallauf ausgetragen.

5. Fahrrad und Zubehör
(1)  Zugelassen sind ausschließlich muskelbetriebene Fahrräder.
(2)  Jeder Teilnehmer ist für die Verkehrssicherheit seines Zweirades selbst verantwortlich. Insbesondere ist dabei die Funktion sämtlicher sicherheitsrelevanter Bauteile zu gewährleisten.

6. Helmpflicht,Bekleidung,Startnummer

6.1.  Helmpflicht
Es besteht ausnahmslos Helmpflicht! Der Helm muss den aktuell gültigen und anerkannten Sicherheitsbestimmungen DIN Norm 33954, der SNEL- und/oder ANSI-Norm entsprechen.

6.2.  Startnummer
Die Startnummern dienen der Identifikation des Teilnehmers. Sie sind gut sichtbar, zuverlässig und in voller Größe, mittig am Lenker zu befestigen.

7. Teilnahmevoraussetzungen

7.1. Allgemeines
(1)  Das Turmbergrennen ist eine Breitensportveranstaltung und die Teilnahme ist für jedermann möglich
(2)  Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Es genügen eine Anmeldung, die damit verbundene Anerkennung des Reglements, eine Anerkennung der VERZICHTSERKLÄRUNG UND HAFTUNGSFREISTELLUNG (siehe Anmeldung) sowie die Entrichtung des Startgeldes.
(3)  Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, seine gesundheitlichen Voraussetzungen zur Teilnahme am Turmbergrennen selbst, gegebenenfalls durch Konsultation eines Arztes, zu prüfen und auf Verlangen nachzuweisen.
(4)  Es gibt ein Teilnehmerlimit, welches bei 250 FahrerInnen liegt.

7.2. Teilnahme von Sportlern der Nachwuchsklasse
Grundvoraussetzung für die Teilnahme eines minderjährigen Sportlers ist die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten.

8. Startnummernübertragung
Eine Weitergabe der Startnummer an einen anderen Teilnehmer ist nicht gestattet. Startnummern können lediglich im Rahmen eines Startplatztausches auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden.

9. Wertungen

9.1. Gesamteinzelwertung
(1) Bei der Gesamteinzelwertung wird zwischen männlichen und weiblichen Teilnehmern unterschieden. Daraus ergeben sich für jede Streckenlänge eine „Gesamteinzelwertung männlich“ und eine „Gesamteinzelwertung weiblich“.
(2) In den unter (1) genannten Wertungen werden alle Starter des Turmbergrennens, unabhängig von Alter und Teamzugehörigkeit zusammen gelistet. Dabei führt der erstplatzierte Teilnehmer diese Auflistung an. Entsprechend schließt der letztplatzierte Teilnehmer die Auflistung ab.
Siegerin = Erste des Frauenfinales
Sieger = Erster des A-Finales Männer
Jugendwertungen auf Basis der Zeiten aus dem Einzelzeitfahren in folgenden Altersklassen: bis 10 Jahre, 11 und 12 Jahre, 13 und 14 Jahre, 15 und 16 Jahre, 17 und 18 Jahre.

9.2 Kinderanhänger-Wertung
SiegerIn = Schnellster/Schnellste des separaten Kinderanhänger-Rennens.

9.3 Single Speed-Wertung
(1) Diese Wertung erfolgt entweder auf Basis der erzielten Zeiten aus dem EZF oder über die
Rangliste eines separaten Massenstartrennens nur für Single Speed-Fahrer. Am Start wird
bekanntgebeben, ob ein solches Massenstartrennen nur für Single Speed-Fahrer ausgetragen wird.
(2) SiegerIn = Schnellste/Schnellster in der Single Speed-Wertung

9.4.  Teamwertungen
(1)  Bei der Teamwertung werden von jedem Team die zeitschnellsten 3 Teammitglieder unter Berücksichtigung von Zeitbonifikationen (siehe Punkt 3) gewertet.
(2)  Das Team, welches die geringste Gesamtsumme der Fahrzeiten aufweist, gewinnt die Teamwertung.
(2)  Bei Zeitgleichheit zweier Teams entscheidet der bessere Platz des/der ersten Fahrers/Fahrerin pro Team über die Platzierung (unter Berücksichtigung von eventuellen Zeitbonifikationen).

10. Zeitnahme
(1)  Die Zeitnahme beim Turmbergrennen erfolgt individuell und elektronisch.
(2)  Jedem Starter wird eine eigene Startzeit zugeteilt, die den Startunterlagen beiliegt. Die TeilnehmerInnen haben sich rechtzeitig am Start einzufinden. Andernfalls erlischt der Anspruch auf einen Start.

11.Aufgabe oder Unterbrechung des Rennens
(1)  Ist ein Teilnehmer gezwungen, durch Panne, Defekt, körperliche Beschwerden etc. das Rennen zu unterbrechen oder zu beenden, so hat er dies sofort durch Heben des rechten Arms anderen Teilnehmern anzuzeigen und an dem ihm näher liegenden Straßenrand anzuhalten. Der Teilnehmer hat sich bei freier Fahrbahn auf die rechte Straßenseite zu begeben, sofern er sich nicht schon dort befindet.
(2)  Das Verlassen der Rennstrecke führt zur Disqualifikation, auch wenn der Teilnehmer wieder auf die Rennstrecke zurückkehrt.

12.Eigene Begleitfahrzeuge und fremde Hilfe
(1)  Es ist grundsätzlich und ausnahmslos untersagt, dass personen- oder teamgebundene Begleitfahrzeuge innerhalb der Streckensperrung fahren.
(3)  Bei körperlichen Beschwerden oder Stürzen ist es ausdrücklich erlaubt, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen.

13.Allgemeine Fahrordnung
(1)  Das Rechtsfahrgebot ist einzuhalten. Ein Teilnehmer darf einen anderen Teilnehmer nicht am Vorbeifahren hindern oder ihn bewusst ausbremsen oder abdrängen. Berührungen mit anderen Fahrern sind nach Möglichkeit zu vermeiden. Sonstige Behinderungen, wie plötzliches Verlassen der Fahrlinie oder Abstoppen während oder im Auslauf des Rennens ohne zwingenden Grund, wird gemäß Strafenkatalog (siehe Punkt 15) geahndet.
(2)  Es ist verboten, im Windschatten von motorisierten Fahrzeugen zu fahren, oder sich an diesen festzuhalten. Dies gilt auch nach Stürzen oder Defekten.
(3)  Den Teilnehmern ist der Austausch von Verpflegung und Getränken untereinander gestattet.
(4)  Das Wegwerfen jeglicher Gegenstände, auch Abfall und Trinkflaschen, ist verboten und wird gemäß dem Strafenkatalog (siehe Punkt 15) geahndet. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, seine Abfälle und leeren Trinkflaschen ausschließlich an den Versorgungsstellen auf der Strecke bzw. nach dem Ziel zu entsorgen.

14.Materialwechsel und Defektbehebung
(1)  Der Austausch von Werkzeugen und Ersatzteilen zwischen den Teilnehmern ist gestattet. Laufräder und Fahrräder dürfen dagegen nur zwischen Teilnehmern des gleichen Teams getauscht werden.
(2)  Jegliche Defektbehebung darf nur im Stand erfolgen. Wenn vorhanden, ist der rechtsseitige Bürgersteig für eine Defektbehebung zu benutzen.

15.Ahndung von Vergehen beim Turmbergrennen
(1) Der Veranstalter behält sich vor unsportliches oder grob fahrlässiges Verhalten mit sofortiger Disqualifikation und/oder Ausschluss von weiteren Teilnahmen zu bestrafen.
(2)  Das Aussprechen von Strafen bei ahndungswürdigen Vergehen erfolgt ausschließlich durch die Rennleitung.
(3)  Den Anweisungen der Organisation ist in jedem Fall Folge zu leisten.
(4)  Im Falle von Meinungsverschiedenheiten durch unterschiedliche Auslegung des Reglements ist die Rennleitung die maßgebliche Entscheidungsinstanz.